Krebstag Ruhr

Der Patiententag des
WTZ Netzwerks

SAVE THE DATE

14. Januar 2023

5. Krebstag Ruhr

Krebstag Ruhr 2022 – Aufzeichnungen

Am Samstag, dem 15. Januar 2022, fand der 4. Krebs-Patiententag des WTZ Netzwerks unter dem Titel „Krebstag Ruhr“ statt.

Von der Präzisionsneuroonkologie bei Hirntumoren über Nebenwirkungsmanagement in der Pflege bei der Antitumortherapie bis hin zu neuen Immuntherapien bei Lymphomen und Multiplem Myelom: In einem abwechslungsreichen Programm mit Vorträgen und Austauschrunden beantworteten unsere Expert*innen des WTZ Netzwerks Fragen zu allen Bereichen einer Krebserkrankung.

Abgerundet wurde das vielseitige Programm durch zwei Vorträge, die allen Betroffenen während ihrer Erkrankung begegnen: „Sport und Bewegung als Unterstützung bei einer Tumorerkrankung“ sowie der „Gewebediagnostik durch Pathologen“. Im Anschluss an alle Themen wurden die Teilnehmenden jeweils herzlich zu anregenden Diskussionen und Fragerunden eingeladen.

Da einige Workshops zeitbedingt parallel zueinander stattfanden, möchten wir Ihnen hier auf unserer Website die Möglichkeit geben, sich alle Vorträge des Krebstags Ruhr 2022 auch nachträglich als Videos ansehen zu können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und freuen uns darauf, wenn Sie auch im nächsten Jahr wieder beim Krebstag Ruhr (14. Januar 2023) dabei sind.

Ihr Team vom WTZ Netzwerk

Programmübersicht

Krebstag Ruhr 2022: Herzlich Willkommen

Zoom Raum 1

Querschnittsthema:
Wie Sport und Bewegung helfen, mit einer Tumorerkrankung zu leben

Zoom Raum 1

Pause/Digitaler Raumwechsel

Parallele Workshops: (1/2)

Lungenkrebs
Individualisierte Behandlung beim Lungenkarzinom im Frühstadium

Zoom Raum 1

Hirntumoren/Hirnmetastasen
Präzisionsneuroonkologie

Zoom Raum 2

Gastrointestinale Onkologie (Magen-Darm-Krebs)

Zoom Raum 3

Augentumoren

Zoom Raum 4

Hautkrebs/Melanom

Zoom Raum 5

Kinderonkologie

Zoom Raum 6

Pflege
Nebenwirkungsmanagement – Supportive Unterstützung im Rahmen der Antitumortherapie

Zoom Raum 7

Mittagspause

Parallele Workshops: (2/2)

Brustkrebs

Zoom Raum 1

Leukämien, Lymphome, Myelome & KMT
Neue Immuntherapien bei Lymphomen und Multiplem Myelom

Zoom Raum 2

Uroonkologie
PSMA Radioligandentherapie bei Prostatakrebs

Zoom Raum 3

HNO-Tumoren

Zoom Raum 4

Nierenkrebs

Zoom Raum 5

Psychoonkologie
Psychoonkologie am WTZ: Angebote und digitale Entwicklungen

Zoom Raum 6

Schilddrüse
Schilddrüsenkrebs & Endokrine Tumoren: Update

Zoom Raum 7

Pause/Digitaler Raumwechsel

Vortrag und Diskussion mit Teilnehmenden
Wie Pathologen uns helfen, aus Gewebe die richtige Diagnose zu stellen

Zoom Raum 1

Verabschiedung

Zoom Raum 1

Krebstag Ruhr – Programmheft 2022 – zum Download

Der WTZ Patientenbeirat

Im April 2020 gründete sich der erste Patientenbeirat des Westdeutschen Tumorzentrum Netzwerks. Dieses Gremium setzt sich zusammen aus erfahrene Patientenvertreter*innen, die die Perspektive der Betroffenen beleuchten und das Netzwerk dabei unterstützen, auf allen Ebenen des WTZ gemeinsame patientenfreundliche Strukturen zu schaffen.
Unser WTZ-Patientenbeirat besteht derzeit aus neun Personen, die als Betroffene oder Angehörige an einen der Netzwerkstandorte angebunden sind. Die Mitglieder aus unterschiedlichsten Indikationsbereichen treffen sich in regelmäßigen Abständen, um ihren Teil dazu beizutragen, dass die onkologische Versorgung, aber auch die Digitalisierung in Klinikalltag, im Sinne der Patient*innen weiterentwickelt wird. Sie beraten die Entscheidungs-Gremien des WTZ Netzwerks und bringen dort ihre Ideen ein.
Einer der Schwerpunkte der Beiratsarbeit im Jahr 2022 wird der Bereich „Therapie- und Nebenwirkungsmanagement“ sein.

Unterstützung

Seit Oktober 2021 sind mit Julia Beußing-Markmann (Münster) und Katharina Kaminski (Essen) zwei professionelle Unterstützerinnen nicht nur für den WTZ-Patientenbeirat, sondern auch für alle Fragen rund um die onkologische Selbsthilfe zum Team des WTZ-Netzwerks hinzugestoßen. Das Vernetzen der onkologischen Selbsthilfegruppen und Patientenvertreter*innen am WTZ soll dem verbesserten Austausch, mit dem Ziel die Interessen der zu repräsentierenden Gruppen zu bündeln und für diese als Sprachrohr am WTZ zu fungieren, dienen.
Sie möchten über die Arbeit des Patientenbeirats auf dem Laufenden gehalten werden? Wir freuen uns über die Kontaktaufnahme und neuen Input von betroffenen Interessierten.
Sie erreichen den Beirat und die Unterstützenden über die E-Mail Adresse: patientenbeirat@wtz.nrw

Logo

Reduct Studie –
Digitales Training für krebserkrankte Patient:innen

Der offizielle Name der Studie lautet „Webbasierte Achtsamkeits- und Skills-basierte Belastungsreduktion für Patientinnen und Patienten mit Krebs: Eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Interventionsstudie (Reduct)“. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Studie (Förderkennzeichen: 01KG2021). Somit ist die Teilnahme für Sie kostenlos. Viele Patient:innen mit einer Krebserkrankung leiden unter einer Vielzahl an psychischen und körperlichen Belastungen. Häufig jedoch erfahren viele keine psychologische oder psychoonkologische Unterstützung, da z.B. in der Nähe des Wohnortes kein Unterstützungsangebot besteht. Mit unserer Studie versuchen wir diese Barrieren der Gesundheitsversorgung zu beseitigen.
Wir möchten krebserkrankten Patientinnen und Patienten im Umgang mit den krankheitsbedingten Belastungen helfen besser umzugehen.

Ziel

Wir möchten untersuchen, ob ein digitales Training von Patient:innen mit einer Krebserkrankung als hilfreich erlebt wird. Die Besonderheit unseres Trainings ist, dass die Patient:innen es selbstständig durchführen. Mit Ihrer Hilfe überprüfen wir, ob so ein Online-Training in Zukunft eine Ergänzung für die Patientenversorgung sein kann.
Wenn das Training eine Unterstützung im Rahmen der Krankheitsbewältigung ist, können zukünftig viele Menschen davon profitieren. 

Technische Hinweise

Um die Studien-App zu nutzen benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät (Handy, Tablet, Desktop-Computer).
Auf Windows-Systemen sollte ein aktueller Browser (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge) genutzt werden.
Die Nutzung der App über den Internet Explorer ist technisch nicht möglich.
Die Darstellung ist auf allen mobilen Endgeräten möglich, wir empfehlen zur Nutzung der App ein Tablet oder einen Desktop-Computer.

Durchführung

Im Rahmen der Reduct-Studie kann eine Gruppe von Studienteilnehmer:innen am digitalen Make It Training teilnehmen. Einer zweiten Gruppe wird eine optimierte Form der üblichen Versorgung angeboten. Das heißt, neben der medizinisch vorgesehenen Krebsbehandlung werden zusätzlich online unterstützende psychoedukative Informationen zur Krankheitsbewältigung vermittelt. Die Inhalte orientieren sich dabei an den Inhalten der Hauptmodule des Make It Trainings.
Selbstverständlich bleibt die Krebsbehandlung durch die Studienteilnahme in beiden Gruppen unverändert.
Sie werden einer der Gruppen randomisiert zugeordnet. Randomisiert bedeutet, dass Sie nach einem Zufallsprinzip, das nicht beeinflussbar ist, entweder der Gruppe mit dem Make It Training (Interventionsgruppe) oder der Gruppe mit der optimierten üblichen Behandlung (Kontrollgruppe) zugeordnet werden. Wenn Sie sich für eine Studienteilnahme entscheiden, erfolgt nach Ihrer schriftlichen Einwilligung die zufällige Zuordnung in die Interventions- oder Kontrollgruppe. Ein Tausch der Gruppen ist nicht möglich.
Nach erfolgter Zuteilung erhalten Sie einen persönlichen Zugangscode für die Reduct-App bzw. -Website. Hierüber werden alle Module des Make It Trainings bzw. Informationen für die Kontrollgruppe wöchentlich für Sie zugänglich gemacht. Sie können das Make It Training also sowohl zu Hause an Ihrem Computer durchführen, als auch von unterwegs an Ihrem Smartphone/Tablet.
Am Anfang und Ende der (Kontroll-)Intervention, sowie nach drei und sechs Monaten nach Beendigung, erfolgen Befragungen zu Ihrem Befinden und zur Bewertung der (Kontroll-)Intervention. Indem wir die psychische Belastung im Verlauf des Make It Trainings mit der bei einer optimierten üblichen Behandlung vergleichen, können wir die Effektivität des digitalen Make It Trainings überprüfen. Zusätzlich sollen Verbesserungen in den Bereichen der Selbstwirksamkeit, Lebensqualität und Achtsamkeit durch das Make It Training ermöglicht werden.

Teilnahmevoraussetzungen

– Alter zwischen 18 und 65 Jahren
– Ausreichende Deutschkenntnisse
– Aktuell oder in den letzten 12 Monaten eine Krebserkrankung
– Bereitschaft, sich einer der Gruppen randomisiert (=zufällig) zuteilen zu lassen und an der Interventions- oder Kontrollgruppe teilzunehmen
– Internetverbindung und ein internetfähiges Gerät

Jetzt an der Studie teilnehmen

Melden Sie sich über das Kontaktformular bei uns an. Sie erhalten dann eine Nachricht von uns mit Ihren Zugangsdaten.

Jetzt teilnehmen

Starke Partner im
Kampf gegen Krebs

Der Patiententag ist ein gemeinsames Projekt von